Bean-to-Bar Schokolade

2016-07-04 bean-to-bar schokolade v01

Wie bei gutem Wein und Kaffee, so gibt es auch bei Schokolade passionierte Hersteller, die vom Rösten der Kakaobohnen bis hin zur Verarbeitung zur Tafelschokolade alles unter einem Dach durchführen. Für auf diese Weise hergestellte Köstlichkeiten hat sich der Begriff Beant-to-Bar oder Artisan Chocolate etabliert. Ein solche Tafel kann schon mal 10 EUR oder mehr kosten aber wie auch in anderen Nahrungsmitteln ist der Qualitätsunterschied im Vergleich zu industriell hergestellten Varianten deutlich spürbar.

Aufmerksam wurde ich zunächst auf die Schokolade von Mast Brothers aus New York, die vor allem durch die schlicht und geschmackvoll verpackten Tafeln und die vielen Geschmacksrichtungen auffällt. Bei einem Besuch in San Francisco stieß ich auf Dandelion Chocolate und war sowohl von der Qualität als auch der Gestaltung hellauf begeistert. Gerade mal ein Jahr später fand ich den Laden auf der anderen Straßenseite wieder, stark vergrößert in einem schönen Backsteingebäude, in dem von der Röstung bis zum Ausschank von Spezialitäten in Form heißer Trinkschokolade alles unter einem Dach perfekt in Szene gesetzt wird. Wirklich beeindruckend!

Doch man muss nicht in die Ferne schweifen, denn auch in Deutschland wird hervorragende Schokolade produziert. Von Goldhelm habe ich schon berichtet. In Berlin gefällt mir Wolfarth Schokolade, die köstlichen Salzstäbchen anbieten und im Auftrag die hervorragende Sal de Ibiza Schokolade herstellt. Das Blog Chklt.net pflegt eine Bestenliste für Schokolade, durch die ich mich mal durchprobiert habe.

Bildquelle: Jacqueline Macou via Pixabay